9 effektive Wege doppelte Inhalte zu vermeiden

Doppelte Inhalte machen dir das Leben auf deiner Webseite schwer und verhindern, dass deine Rankings sich gut entwickeln?

Dann zeige ich dir heute 9 effektive Methoden, wie du doppelte Inhalte auf deiner Webseite finden kannst und wie du diese endgültig eliminiert.

Whiteboard Doppelte Inhalte

Doppelte Inhalte entstehen, wenn unterschiedliche URLs fast die selben Informationen ausspielen. Das betrifft hauptsächlich auch den Mehrwert der Seite. Es reicht schon, wenn sie zu einem gewissen Prozentsatz identisch sind und auf das selbe Keyword optimiert werden.

In der SEO werden diese doppelten Inhalte englisch als Duplicate Content“ bezeichnet oder kurz DC.

Basic DC vermeiden

Basic DC

Diese Sachen solltest du bereits kennen und nachprüfen, egal in welchem CMS du deine Inhalte bereitstellst:

  • Filterseiten
    Das Einsetzen von Filtern kann die Ergebnisse deiner Zielseite verändern. Aber auch teilweise nur sehr wenig. Daher kommt es oft zu doppelten Inhalten. Du solltest den Umgang mit Filtern in der Search Console einstellen.
    Bsp.: /kategorie?filter=blau
  • Suchseiten
    Suchseiten
    Bsp.: /suche=blau
  • doppelte URL mit gleichen Inhalten
    Wenn du auf zwei URLs die gleichen Informationen hast kommt das oft durch die Struktur und den Aufbau deines CMS. Das kannst du nur im Detail prüfen und vermeiden. Schaue, wie sich die URL bei Produkten / Blogartikeln in unterschiedlichen Kategorien verhalten.
    Bsp.: /kategorie1/produkte1
    Bsp.: /kategorie2/produkte1

  • Tag-Seiten
    Oft in Form von Tag-Wolken in der Vergangenheit eingesetzt. Tag-Seiten sind Sammelseiten für bestimmte Schlagworte, die du oder das System festlegst. Hier kommt es oft zu Überschneidungen mit den Kategorieseiten und du findest das Ranking an einer Stelle wieder, wo es eigentlich gar nicht hin gehört.
  • Spinning
    Beim Spinning handelt es sich nicht um Fahrradfahren. Es geht um Inhalte die umgeschrieben wurden. Es werden nur andere Wörter oder eine andere Anordnung verwendet. Der eigentliche Inhalt bleibt erhalten. Wird dies eingesetzt merkt das Google. > Spinne deine Texte nicht!
  • Scraping
    Text werden zusammenkopiert, meist von anderen Seiten, oder automatisch zusammengestellt. Das sieht Google auch nicht gerne. > „Scrape“ keine Inhalte und verkaufe sie dann für deine eigenen!

Doppelte Inhalte durch Produkt Varianten

Produkt Varianten DC

Unterschiedliche Produkt Varianten sind in großen Onlineshops nichts Ungewöhnliches. Doch wie geht ein Shop damit um und was macht das im Hinblick auf DC für Unterschiede?

Das Wichtigste zuerst: Schau wie komplex die Variante ist.

Hast du auf gleichen Artikeln mit Variante viel Traffic, dann sind dort wahrscheinlich auch viele Longtail Keywords und du solltest die aktuelle Anordnung nicht unbedingt anfassen. Doch hast du einfache Varianten, wie z.B. die Farbe lohnt es sich eine passende Strategie zu entwerfen.

Das Problem:

Du hast auf Produkt 1 und Produkt 2 zu 99% die gleichen Inhalte. Nur die Farbe oder ein anderen einfach Attribut ändert sich.

Die Lösungen:

  • Text umschreiben?
    Nicht geeignet, weil der Aufwand viel zu hoch ist und du die Texte nie mit so viel Mehrwert umschreiben kannst, dass dies einen Sinn ergibt. Vielleicht macht das bei komplexen Varianten Sinn. Für unser Beispiel verschwendest du leider deine Zeit.
  • meta=“noindex“?
    Ist geeignet, weil hiermit die doppelten Seiten zuverlässig aus dem Index genommen werden. So entsteht auch keine Gefahr, dass Google das Ranking hin und her wechselt zwischen verschiedenen Produkten.
  • robots.txt?
    Nicht geeignet, weil Google allgemein die robots.txt nicht empfiehlt, um mit doppelten Inhalten umzugehen. Hier wird das Crawling gesperrt, aber nicht unbedingt die Indexierung. Du unterbrichst auch den natürlichen Linkfluss. Du kannst diese Methode nur bei ganz schweren Fällen von DC nutzen und auch nur, wenn alles andere nicht umsetzbar ist.
  • rel=“canonical“?
    Ist super geeignet, weil hier auf einen Artikel einfach verwiesen werden kann, der als Basis gilt. Läst sich leicht einrichten und wurde genau für diesen Anwendungsfall geschaffen. Du kannst hier die Kraft auf ein Produkt bündeln. Das Ganze kann aber eine Weile dauern, bis Google hierauf reagiert.
  • Varianten-Artikel anlegen?
    Ist super geeignet, weil die Variante erst im Checkout abseits von Google passiert. Daher gibt es nur einen Artikel und eine URL, wo die Rankings platziert werden können. Bei der Planung eines neuen Shop oder bei einem Relaunch solltest du über diese Anpassung nachdenken. Im laufenden Betrieb ist das sicherlich etwas aufwendig und du musst auch an Weiterleitungen und Ähnliches denken.
  • URL entfernen über Search Console?
    Nicht geeignet, weil die URLs trotzdem noch gecrawlt wird und vielleicht auch zurück in den Index kommt. Google bewertet die Seiten immer noch als DC. Außerdem hast du hier sehr viel Aufwand mit dem manuellen Entfernen.

Textbausteine verwenden?

Textbaustein DC

Die Frage ob die Verwendung von gleichen Textbausteinen auf unterschiedlichen Seiten zu DC führt ist nicht eindeutig zu beantworten. Das kommt halt immer drauf an. Beachtest du aber folgende zwei Punkte wird es dir keine Probleme bereiten:

  1. Link zu einer „erweiterten“ Seite innerhalb des Textblocks
  2. Text auf der „erweiterten“ Seite wesentlich länger halten

Der Textblock sollte im Wesentlichen nur eine kurze Zusammenfassung der Inhalte sein, die durch den Link dann ausführlich dargestellt werden. So kannst du auch wichtige Informationen, die auf vielen Seiten gleich sind einfach mit Textbausteinen machen, ohne Probleme mit DC zu bekommen.

DC Fallen bei Sprachentrennung

Eine einfache Trennung über eine TLD (Top Level Domain) funktioniert nicht vollständig, wenn du international doppelte Inhalte vermeiden willst.

Beispiel:

shop.de/gleicher-inhalt
shop.at/gleicher-inhalt

Du solltest eine korrekte Sprachtrennung durch TLD, Subdomain oder Unterordner wählen und dann diese beiden SEO Maßnahmen durchführen:

  1. Den hreflang-Tag korrekt einbinden
  2. Pro Sprache ein Profil in der Search Console einstellen und dort die Sprache festlegen

Dabei können dir auch diverse Fehler passieren, aber wenn du diese beiden Dinge richtig machst gibt es auch keine doppelten Inhalte zwischen Deutschland, Österreich und Schweiz (oder anderen Ländern mit gleiche Sprache).

Patrick Kowalski 02

Patrick Kowalski

5 Jahre im Online Marketing – Speziell SEO
Bereits mehr als 200 Projekte analysiert
Selbsternannter „Onpage Fuchs“
Patrick’s Profil

Patrick Kowalski

View all posts

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.