Warum dieser Artikel ein Clickbait ist

Du willst wissen, warum du gerade auf diesen Artikel geklickt hast? Ich werde es dir erklären, warum Clickbait funktioniert.

Hi, ich bin Patrick von der SEOHOCHSCHULE und wir haben aus unserer Erfahrung und Artikel von weiteren Marketing-Experten die wichtigsten Dinge, die du über den Clickbait wissen solltest, in diesem Video zusammengefasst.

Willkommen zum neuen SEO Dienstag, heute endlich wieder am Whiteboard.

Du willst also wissen, warum du diesen Artikel liest? Nunja, du bist mit dem Titel und dem Bild einem Clickbait gefolgt.

Doch was ist ein Clickbait?

Was ist Clickbait
Was ist Clickbait?

Wenn du den Begriff noch nicht gehört hast, dann lass mich ihn kurz übersetzen. Es handelt sich um eine Klickfalle oder einen „Köder“.

Du hast bestimmt die ungelöste Frage und das Bild betrachtet und konntest gar nicht anders. Oder du bist Abonnent und schaut sowieso immer zu 😉

Klickbaits sind oft Dinge, die die Mehrheit der User interessieren.

Dazu gehören:

  • Tiere (vor allem Tierbabys)
  • Babys selbst (also alles was süß ausschaut)
  • lustige Sachen
  • schockierende Dinge
  • sexy Dinge

Diese Aussagen hier sind typische Beispiele für eine Clickbait Headline:

Beispiele für Clickbaits
Beispiele für Clickbaits
  • „Du wirst deinen Augen nicht trauen…“
  • „Große Unternehmen hassen diesen Mann“
  • „10 schockierende Fakten über SEO Dienstag“
  • „Ein Millionär verrät sein Geheimnis“
  • „Unglaublich was passiert ist“
  • „Ärzte werden mit dieser Entdeckung die Welt verändern“
  • „5 Dinge, die du über SEO noch nicht wusstest“

Verwendet wird dieses Prinzip schon lange:

Wo wird Clickbait verwendet
Wo wird Clickbait verwendet?

In Zeitungen, wie der der Bild ist fast jede Headline ein Bait, sodass der Leser gezwungen ist sich den Abschnitt anzuschauen.

Auch die Werbung betreibt fleißig Clickbait. Denk an nicht nur an die Versprechen, sondern auch an das Geheimnis was um die Wirkung bestimmter gemacht wird.

Kleines Beispiel: „Knoblauch als natürliches Medikament. Neuste Studien haben die heilsame Wirkung der Knolle nachgewiesen. Finde heraus, wie du die Wirkung nutzen kannst…“

Du kannst dir einfach nicht vorstellen, was an Knoblauch auf einmal so besonders sein soll, also schaust du weiter.

Und übertragen passt das natürlich auch auf unsere SEO Aktivitäten. So ist auch der SEO Title oder das Thumbnail bei Youtube ein geeigneter Ort für Clickbait.

Du denkst vielleicht, dass das klar ist, doch warum wird aus diesen Sachen ein Klick, wenn es doch so viel davon gibt?

Lass mich erklären, warum ein Clickbait funktioniert:

Warum funktioniert Clickbait
Warum funktioniert Clickbait?

Zunächst erhälst du einen Title, der dein Gehirn in ein Ungleichgewicht bringt. Es geht darum, dass die Dinge ungelöst für dich präsentiert werden.

Das hasst dein Gehirn mehr als Rosenkohl. #Widerlich

Das geschieht z.B. auch, wenn du ein Beat hörst, der nicht vollendet ist.

Mit dem Klick will dein Gehirn also dieses Ungleichgewicht ausgleichen.

Es gibt aber noch einen weiteren Grund. Und jetzt kommt es…

Der Klick wirkt fast wie eine Art Droge.

Naja nicht wirklich – aber Dopamin wird vor dem Klick bereits ausgeschüttet. Dopamin ist das Glückshormon, dass z.B. auch ausgeschüttet wird, wenn du dein Lieblingsessen isst, oder einen Triple Kill bei COD hast oder eine Folge SEO Dienstag schaust 😉

Wenn aber ein Glückshormon ausgeschüttet wird – wieso ist der Klickbait so negativ?

Ist Clickbait schelcht
Ist Clickbait schelcht?

Das liegt daran, dass das Internet immer wieder auf den Klickbait reinfällt. Aber das Problem ist nicht der Clickbait selbst, sondern der Content Creator.

Denn wenn du dem Klick folgst hast du gewisse Erwartungen.

Werden die Erwartung enttäuscht und du landest auf irgendein „fanmade“ Frozenlied, wo der Typ noch nicht mal singen kann, dann merkst du dir das auch.

Das heißt der Klick wird zusätzlich zum Glückspiel. Kommt guter oder schlechter Content?

Das Krasse daran: Es wird noch mehr Dopamin ausgeschüttet. Und darum klickst du auch immer weiter.

Soll ich Clickbaits nutzen?

Die Antwort ist einfach: Ja!

Du willst deine Inhalte optimieren und die CTR in Google oder Youtube so hoch wie möglich halten. Die Essenz ist aber, dass du interessante Inhalte passend zum Title auch veröffentlichst, um deinen User nicht zu enttäuschen.

Wenn dir das gelingt sicherst du dir, ob in den Suchergebenissen bei Google oder Youtube vorgeschlagenen Videos, eine gute Userbindung, die im Endeffekt belohnt wird.

Gerade in Youtube ist das Thema Clickbait brandheiß – wenn du wissen willst, wie die Rankingfaktoren in Youtube sind, dann bleib beim SEO Dienstag am Ball, denn ich arbeite genau an diesem Thema.

Patrick Kowalski 02

Patrick Kowalski

5 Jahre im Online Marketing – Speziell SEO
Bereits mehr als 200 Projekte analysiert
Selbsternannter „Onpage Fuchs“
Patrick’s Profil

Patrick Kowalski

View all posts

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.