Wie analysiere ich meine Webseite einfach, schnell und ohne Tools? Am Ende sollst du einen Fahrplan für deine nächsten Schritte zur Hand haben.

Quick SEO Onpage-Analyse

Wie analysiere ich meine Webseite einfach, schnell und ohne Tools?

Klar, du kannst kostenpflichtige Tools nutzen und dir die Arbeit damit erleichtern. Sie werden dir aber nie das Denken abnehmen. Oft lohnt es sich bei Seiten mit größerem Umfang oder mehreren Seiten erst auf z.B. onpage.org zurückzugreifen.

Wenn du also nur eine kleine Seite checken willst, dann zeige ich dir in diesem kurzen Guide, wie du das strukturiert und schnell machen kannst.

Du wirst dabei die Fehler finden und kannst diese direkt für dich als TODO vermerken.

Schritt 0: Eine gute Vorbereitung, um in die SEO-Analyse zu gehen

Checkliste für kostenlose Helferlein

Ich habe dir versprochen, dass du keine kostenpflichtigen Tools brauchst. Ein paar Plugins für den Browser und Co. kann ich dir aber trotzdem ans Herz legen.

Damit ersparst du dir oft den Blick in den Quellcode und die Suche nach dem richtigen Tag:

Was du dir unbedingt anschauen musst

Da du selbst kein Tool bist (oder vielleicht doch?) kannst du dir nicht die komplette Seite ansehen.

Aber du kannst mit verschiedenen Stichproben meist eine Aussage über ähnliche Seitentypen treffen.

Falls es sich um einen Onlineshop handelt sollte deine SEO-Analyse sich immer auf die Seiten beziehen:

  • Starseite (#duh)
  • Shop-Kategorie
  • Artikel-Detailseite

Falls du einen anderen Typ von Webseite dir anschaust (z.B. einen Blog) wirst du auch auf Kategorien und Artikel treffen und kannst diese Auswahl in ähnlicher Form machen.

Schritt 1: Die SERPs verraten dir schon sehr viel

Mächtiges Werkzeug sind Operatoren:

Wie komme ich an alles was zu meiner Seite im Index ist? Ganz easy mit Operatoren, denn damit schränkst du die Suche ein.

Die wichtigsten Operatoren für deine SEO-Analyse sind:

  • site:[domain] – zeigt dir alle Seiten der Domain an
  • inurl:[pfad] – zeigt dir nur URLs an, die den Pfad beinhalten

Du kannst zudem auch beide kombinieren und damit genauer in die Struktur der Seite eintauchen.

Zum Beispiel: „site:c-and-a.com inurl:maedchenmode“ – dies würde dir alle URLs mit „maedchenmode“ der Domain von C&A anzeigen.

Weitere Operatoren findest du hier: https://support.google.com/websearch/answer/2466433?hl=de

Was sagt meine Brand SERPs über mich aus?

Brand SERPs
Brand SERPs - schau auf jeden Fall drauf!

Gibt deinen Brand ein. Findest du Sitelinks? Schaue, ob diese richtig sind. Du kannst in der SEARCH Console (vorausgesetzt du hast diese angelegt) falsche Sitelinks direkt entfernen.

Schau dir zudem an, ob deine Startseite als erstes angezeigt wird. Wir habe bereits oft gesehen, dass Seiten mit schlechter oder unpassender interner Verlinkung eine Kategorieseite als erstes anzeigen.

Schritt 2: Schnell auf die Hebebühne zum Technik Check

Technische SEO ist umfangreich und teilweise auch mit Programmier-Knowhow verbunden. Es gibt innerhalb der SEO-Analyse aber Elemente, die du verstehen musst und die du auch ganz einfach prüfen kannst.

Indexierung

  • Schau dir die robots.txt an
    Mit den Operatoren aus Schritt 1 findest du Seiten, die nicht in den Index gehören oder gecrawlt werden müssen. Du solltest die Datei darauf prüfen, ob nicht Befehle fehlen oder zu viel sind.
  • sitemap.xml
    Es kann sein, dass du diese Dateien bei der SEO-Analyse nicht findest, weil sie auch auf einem anderen Pfad als dem Standard /sitemap.xml liegen kann. Du versuchst dennoch eine zu finden und prüfst grob auf Vollständigkeit und Syntax der Datei.

Statuscodes der Webseite prüfen

Eindeutige Version der Webseite

  • Subdomains (www.; mobile Website auf Subdomain, Ratgeber)
    Sind Inhalte auf Subdomains zu finden und sind diese dort gut aufgehoben?
  • Gib https:// oder http:// ein und schaue wie das System reagiert
    Im Optimalen Fall leitet eine Version weiter oder ist entsprechen ausgezeichnet.
  • Ist am Ende noch ein Slash möglich? (Trailing Slashes)
    Was ist ein Trailing Slash? https://de.onpage.org/wiki/Trailing_Slashes
  • Gibt es einen rel=“canonical“ und ist dieser richtig gesetzt?
    Infos zum Canonical: https://support.google.com/webmasters/answer/139066?hl=de

Doppelte Inhalte (DC) – Innere und Äußere

  • Prüfe URLs auf externe doppelte Inhalte
    http://www.copyscape.com/ – die freie Version reicht dafür aus
  • Kopiere einen Textabschnitt und füge diesen mit „“ in Google ein
    Findest dort andere Domains, dann hat die Seite Probleme mit externem DC
  • Checke, ob es Produktvarianten gibt
    Zum Beispiel: Schuh in Rot und der gleiche Schuh in Grün mit ca. 98% gleichen Inhalten
  • Parameter URLs
    Du machst aus, welche Filter es auf der Webseite gibt und prüfst den Index mit den bekannten Operatoren

Pagespeed – Wie schnell ist die Kiste?

Sprachentrennung

  • Wie sind Sprachen getrennt voneinander?
    Prüfe ob TLD, Unterordner oder Subdomain Trennung vorliegt – Parameter und Ähnliches sind nicht ratsam
  • Du solltest die typischen Fehler prüfen, die mit dem hreflang-Tag gemacht werden
    https://www.ranking-check.de/blog/hreflang-die-5-haeufigsten-fehler-und-hall-of-fame/
  • Sind Inhalte anderer Sprachen in anderen Ländern indexiert
    Du schaust mit den Operatoren in den Index von z.B. google.fr indexiert die Deutschen Inhalte auf domain.de

Schritt 3: Kurzer Content Audit

Content ist King und bla bla. Doch wie erkennst du, ob die Inhalte der Seite wirklich King sind?

Du gehst bei dem Audit stufenweise vor. (Für alle Kartenspieler eine kleine Analogie zum merken)

  1. Was ist der Content of Interest? (Was ist Trumpf?)
    Mache dir klar, was dem User auf den Seiten am meisten bringt. Das kann Text, Bild, Produkt, Video und Vieles mehr sein.
    SEO Dienstag zum Thema
  2. Wie viel gibt es davon? (Wie viele Trumpfkarten hast du auf der Hand?)
    Sind es die Produkte? – Dann zähle die Produkte und vergleiche die Auswahl (nicht die reine Anzahl) mit den der Konkurrenten auf Seite Eins.
    Sind es die Texte / Bilder? – Dann schau auf die Wortanzahl und die Qualität der Bilder.
  3. Wie hoch ist die Relevanz der Inhalte? (Sind es hochwertige Karten, wie ASS?)
    Oft spricht der Experte von „Bla Bla Texten“. Das heißt hilft die Information jemandem weiter oder ist da nur eine Geschichte zu finden?
  4. Enthält der Content ein passendes Keyword? (Passen die Karten zum Spiel?)
    Das sollte die letzte Stufe deiner Überprüfung sein. Hast du auf gar kein Keyword oder auch flankierende Keywords optimiert, dann fällt dir das ranken damit auch schwer. Dabei ist wichtig, dass das Keyword auch im COI vorkommt.
    SEO Dienstag zum Thema

Du kannst einen Content Audit tabellarisch aufbauen.

Hier ein Beispiel:

Seite COI Wortanzahl Bilder Produkte
Herrenmode Produkte 100 Pro Produkt 20
Herbst Trends Texte / Bilder 350 2 0
Kinderschuhe selbst reparieren Video 1.000 1 0

Textoptimierung:

Innerhalb des Content Audis sind die Texte der beste Freund des SEO. Darum solltest du bei einer SEO-Analyse darauf genau achten.

Doch wir sind hier in einem Quick Guide und du kannst dir nicht alles durchlesen! (denkst du bestimmt)

Richtig!

Shoptexte und Blogtexte haben ganz andere Anforderungen. Denk aber nur an eine Sache und lies den ersten Absatz deiner Beispiel Kategorie.

Was bringt dieser Inhalt dem User?

Wenn du diese Frage nicht beantworten kannst, dann schätze die Qualität als niedrig ein. Es ist unwahrscheinlich, dass 99% der Seiten anders sind und du genau jetzt diesen minderwertigen Content gefunden hast.

Was kann dich im Text jedoch von einer anderen Meinung überzeugen?

  • Überschriften sprechen das Problem des Users an und geben eine Gliederung des Textes
  • USPs sind zu finden, warum gerade die Produkte so toll sind
  • Der User kann den Text gut aufnehmen (Formatierung passt)

Ein paar No-Gos, die du sofort anmerken kannst, wenn du sie siehst:

  • Text in Scollboxen oder anderweitig versteckt
    (Aktuell sind Tabs je nach User Erfahrung wieder okay)
  • Text komplett auf WDF*IDF angepasst (1:1)
    SEO Dienstag zum Thema
  • Texte als breiter Textblock ohne jegliches CSS eingebunden (#Textwüste)
  • Zu viel Text – zu wenig COI: das Verhältnis muss stimmen
  • Texte auf Money-Keyword optimiert
    (Meist leicht erkennbar, wenn du „Keyword + kaufen“ sehr häufig im Text findest)

Bilderoptimierung:

Bild-Optimierung: Hast du deine Bilder auf dem Schirm?
Bild-Optimierung: Hast du deine Bilder auf dem Schirm?

Martin Mißfeldt ist ein Experte zu diesem Thema und hat in folgendem Artikel eine Übersicht zu Bildoptimierung erstellt, die ich nicht besser zusammenfassen könnte:

http://www.tagseoblog.de/bilder-optimieren-fuer-google-bilder-seo-basics-kompakt

Das kannst du natürlich nicht alles checken. Bei der SEO-Analyse solltest du die wichtigsten Punkte unter die Lupe nehmen:

  • Sind die Alt-Tags gepflegt und sinnvoll vergeben?
  • Sind die Bilder der Seite im Index? (siehe Operatoren und wende es auf die Bildersuche an)
  • Passen Bild und umgebender Text zueinander?

Auch hier kannst du mit dem WebDeveloper die alt-Attribute sichtbar machen und den Inhalt kontrollieren.

Schritt 4: Usability untersuchen

Durch eine stake Korrelation der User Signale zu den Rankings, nehmen wir als letztes die Elemente der User Erfahrung (Usability) mit in die SEO-Analyse auf.

Checke diese wichtigen Elemente mit diesen Fragen:

  • Habe ich den Header aufgeräumt?
  • Sind die richtigen Inhalte im sichtbarer Bereich?
  • Ist die Navigation verständlich und nicht zu überladen?
  • Ist die Suchfunktion prominent platziert?
  • Sind Call to Action Elemente erkennbar?
  • Ist die Webseite bereits mobil optimiert?

Hast du noch mehr Punkte für die SEO-Onpage-Analyse, die besonders schnell umgesetzt werden können? Dann kommentiere mir gerne diesen Beitrag oder schick mir eine E-Mail an patrick@seohochschule.de.

Patrick Kowalski 02

Patrick Kowalski

5 Jahre im Online Marketing – Speziell SEO
Bereits mehr als 200 Projekte analysiert
Selbsternannter „Onpage Fuchs“
Patrick’s Profil

Patrick Kowalski

View all posts

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.